≡ Menu

Kaffeevollautomaten Test & Vergleich

Empfehlenswerter Kaffeevollautomat:

DeLonghi One Touch ECAM

delonghi_ecam_23-466-b_kaffeevollautomat

Dieser Kaffeevollautomat bietet viele Vorteile wie das patentierte Milchaufschäumsystem, einen herausnehmbaren Wasserbehälter, einen höhenverstellbarer Kaffeeauslauf und viele weitere praktische Funktionen. Mit diesem Kaffeevollautomat erhält man einen langjährigen Begleiter und der frisch gemahlene Kaffee besitzt ein ausgesprochen tolles Aroma.

kaffeevollautomat kaufen
Inhaltsverzeichnis des gesamten Beitrages:Kaffeetasse

Was ist ein Kaffeevollautomat?

Unter einem Kaffevollautomaten versteht man eine Maschine, die nur per Knopfdruck unterschiedlichste Kaffeevariationen herstellen kann. Dies geschieht vollautomatisch. Diese Geräte arbeiten ausschließlich nach der Espresso-Methode. Das heißt, dass der Kaffee frisch gemahlen und unter hohem Druck aufgebrüht wird.
Weiterhin besitzen alle Kaffevollautomaten eine Aufschäumdüse. Mit dieser kann heißes Wasser oder Wasserdampf erzeugt werden. Mit dem Dampf ist es möglich Milch aufzuschäumen und somit auch andere Getränke wie Cappuccino oder Latte Macchiato herzustellen. Mit dem Heißwasser können die Vollautomaten auch dazu benutzt werden, Tee zu produzieren.

Was sind die Vorteile eines Kaffeevollautomaten?

Mit diesen Geräten erhält man einen einzigartigen Kaffeegeschmack samt tollem Aroma. Dieses ist dadurch zu erklären, dass die Kaffeebohnen erst direkt vor dem Brühen frisch gemahlen werden. In Verbindung mit dem hohen Druck beim Brühen entsteht ein Kaffee, der im Vergleich zu normalen Kaffee-/ Pad- oder Kapselmaschinen ein wesentlich besseres Aroma aufweist. Verantwortlich dafür ist die Crema, die das Aroma einschließt, solange der Kaffee heiß ist.

Ein weiterer Vorteil liegt in der hohen Flexibilität des Gerätes. So kann mit einem Vollautomaten nicht nur eine Kaffeevariation hergestellt werden. Vielmehr sind auch Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato möglich, ohne dass jeweils eine neue Maschine zum Einsatz kommen muss. Nutzer, die gerne mal verschiedene Kaffevarianten genießen möchten, ist der Kaffeevollautomat eine ideale Investition.
Weiterhin spricht für den Erwerb eines Vollautomaten die einfache Bedienung. Man muss nur noch den entsprechenden Knopf für das gewünschte Produkt drücken und innerhalb kürzester Zeit kann der Genuss beginnen. Zusätzlich kann man sehr einfach den Wasserbehälter wieder auffüllen oder einen Milchbehälter an das Gerät anschließen.

Ebenfalls sprechen die Folgekosten gegenüber einer Pad- oder Kapselmaschine zum Kauf eines Vollautomaten. So kann man hier mit Kaffeebohnen arbeiten, die über die Zeit gerechnet wesentlich günstiger sind als die Pads oder Kapseln für die anderen Geräte.

Worin liegen die Unterschiede bei Kaffevollautomaten?

Alle Geräte besitzen zwei Standardfunktionen, nämlich dass sie Kaffee nach der Espresso-Methode brühen und dass sie eine Aufschäumdüse besitzen. Trotzdem gibt es auch zahlreiche Unterschiede zwischen den einzelnen Automaten. Diese werden im folgenden kurz aufgegriffen und näher erläutert.

Bypass Dosierer

Einige Maschinen besitzen einen sogenannten Bypass Dosierer. Mit ihm ist es unter anderem möglich, eine weitere Kaffeesorte auszuprobieren, ohne vorher den Bohnenbehälter leeren zu müssen. Vorteilhaft ist der Behälter auch bei größeren Festen, wenn einige Gäste entkoffeinierten Kaffee wünschen, während der Großteil des Besuchs normalen Kaffee verträgt. Auch Cappuccinopulver kann in den Bypass Dosierer eingefüllt werden. Damit ist der Wechsel zwischen Kaffee- und Cappuccinogenuss ungestört möglich. Allerdings dürfen hier keine Bohnen sondern nur Pulverprodukte eingefüllt werden.

Duales Heizsystem

Wieder andere Maschinen überzeugen durch ein duales Heizsystem. Mit ihm ist es möglich den Kaffee aufzubrühen und gleichzeitig das Wasser auf die Aufschäumtemperatur zu bringen. Dabei besteht ein Unterschied zwischen der Temperatur zum Aufbrühen des Kaffees und der Aufschäumtemperatur des Wassers. Getränke wie Latte Macchiato oder Cappuccino können somit wesentlich schneller hergestellt werden.

Tasten versus Touchpad

Viele Kaffeevollautomaten werden mit Hilfe von Tasten bedient. Es gibt aber auch Geräte, bei denen man seine Eingaben über ein Touchpad tätigt. Zudem sind bei diesen Geräten weitere, viel detailliertere Einstellungen möglich. Diese werden jeweils vor jeder Tasse abgefragt.

Digitales Display

Außer der genaueren Einstellung des Kaffee bietet ein digitales Display noch einige weitere Vorteile. Bei Vollautomaten mit Indikatorlämpchen wird nur darauf hingewiesen, dass etwas nicht stimmt. So weiß man lediglich, dass Wasser aufgefüllt werden muss oder die Kaffeebohnen zur Neige gehen. Ein digitales Display geht da viel mehr ins Detail. Es zeigt an, was gerade produziert wird, wie weit die Produktion fortgeschritten ist oder welches Problem gerade beim Automaten auftritt. Zusätzlich zeigt es jeden Schritt auf, der getan werden muss, um das Problem wieder zu lösen. Zudem ist auch die Anzeige von verschiedenen Statistiken wie zum Beispiel die Anzahl der bereits gebrühten Tassen möglich.

Vormahlen und Vorbrühen

Über das Vormahlen kann eine Zeitersparnis generiert werden. Diese entsteht dadurch, dass die Bohnen für den nächsten Kaffee schon gemahlen werden, während noch andere Kaffees zubereitet werden. Auswirkungen auf den Geschmack hat dieser Vorgang nicht.

Das Vorbrühen hingegen hat durchaus geschmackliche Auswirkungen. Hier wird nämlich das Kaffeepulver bereits vor dem Brühen mit Wasser angefeuchtet und eingeweicht. Dieser Vorgang dauert nur wenige Sekunden und führt dazu, dass die Aromastoffe besser gelöst werden.

Temperaturkontrolle

Mit dieser Funktion kann der Nutzer die Temperaturen für die verschiedenen Getränke individuell einstellen. Ebenfalls ist es möglich, die Werte nach oben oder unten zu korrigieren.

Tassenwärmer

Die Abstellfläche der Tasse wird durch diese Funktion beheizt. Dadurch wird die Tasse selbst auch aufgewärmt. Als Folge wird der Kaffee in der Tasse nicht so schnell kalt.

Auf was sollte beim Kauf von Kaffevollautomaten geachtet werden?

Aufgrund der großen Anzahl an Unterscheidungen bei den Kaffeevollautomaten muss beim Kauf auf einiges geachtet werden. Folgende Punkte sind wichtig, um auch das richtige Produkt zu finden.

Qualität hat seinen Preis

Wer sich für einen Kaffeevollautomaten entscheidet, sollte mehr Wert auf die Qualität als auf den Preis legen. Es handelt sich schließlich um eine langfristige Investition. Spätestens bei der Wartung wird man den Unterschied zwischen Markengeräten und Billigware schmerzlich feststellen.

Die Ausstattung ist wichtig

Je nachdem, welche Kaffeevariationen man bevorzugt, sollte ein Vollautomat diverse Ausstattungsmerkmale besitzen. Ein Wasserfilter ist bereits Standard. Zusätzlich sollte die Maschine aber auch über eine gute Wasserpumpe verfügen. Je leistungsstärker sie ist, desto aromatischer wird der Kaffee sein. Als Richtwert sollten 15 bar angesehen werden.

Wer zudem gerne Latte Macchiato oder Cappuccino trinkt, sollte eine Maschine mit Einsaugsystem wählen. Hier wird die Milch gleich im Automaten aufbereitet. Ein separater Milchbehälter ist dann nicht nötig, was viel Schmutz in der Küche verhindern kann. Diese Geräte verfügen zusätzlich auch über eine integrierte Säuberungsfunktion. Mit dieser kann das System gleich unkompliziert gereinigt werden.

Geringer Stromverbrauch

Beim Kauf sollte unbedingt auf den Stromverbrauch geachtet werden. Das Gerät wird meist ein paar Stunden nicht benutzt und verbraucht selbst in dieser Zeit durchgängig Strom.

Herausnehmbare Brühgruppen

Die Brühgruppen sollten auf jeden Fall herausnehmbar sein, da sie sich so einfacher reinigen lassen. Schließlich wirkt sich der Zustand der Brühgruppe auch direkt auf das Aroma des Kaffees aus.

Leichte Reinigung

Die zu reinigenden Bauteile sollten einfach zu entfernen sein. Andere zu reinigende Stellen, die nicht ausbaubar sind sollten ebenfalls leicht erreichbar sein. Aufwendige Demontagen und hohe Reinigungskosten werden so vermieden und können den Genuss des Kaffees nicht trüben.

Verstellbarer Mahlgrad

Der Mahlgrad beeinflusst die Stärke und den Geschmacks des Kaffees. Deshalb sollte dieser auch variabel einstellbar sein. Je feiner sich das Mahlwerk einstellen lässt, desto aromatischer wird der Kaffee aus der Maschine herauskommen.

Höhenverstellbarer Kaffeeauslauf

Damit können sowohl Espresso als auch Latte Macchiato ohne Spritzer produziert werden. Ständiges Nachwischen um den Automaten entfällt damit.

Design eines Kaffeevollautomatens

Wer auf hochwertiges Design wert legt, muss sich auf einen hohen Preis einstellen. Die Markenfirmen lassen sich nämlich das Design aus Edelstahl oder anderen hochwertigen Materialen sehr gut bezahlen.

Einfache Bedienung und hohe Funktionalität

Wer viele Funktionen hoch schätzt und gerne experimentiert wird auf teurere Maschinen zugreifen müssen. Je mehr individuelle Einstellungen möglich sind, desto höher wird der Preis ausfallen, der gezahlt werden muss.

Was spricht für den Onlinekauf eines Kaffeevollautomaten?

Internetrecherchen führen oft schneller zu einer Entscheidung als langwierige Shoppingtouren in Einkaufszentren. Im Internet gibt es verschiedenste Vergleichsseiten, auf denen die Vor- und Nachteile der einzelnen Maschinen übersichtlich dargestellt werden. Am Anfang des Beitrages finden sie eine praktische Vergleichstabelle. Hat man sich für einen Vollautomaten entschieden, kann dieser mittels Klick auf einen Button auch gleich rund um die Uhr bestellt werden.

Zudem gewähren zahlreiche Onlinehändler auch interessante Rabatte, die einen Kauf im Internet für zahlreiche Nutzer deutlich interessanter machen dürfte. Des Weiteren gewähren die Onlinehändler ein Rückgaberecht innerhalb von zwei Wochen nach dem Kauf. Einige von ihnen nehmen die Vollautomaten auch noch nach vier Wochen zurück.

Wichtig ist auch die Gewährung einer Garantie. Diese liegt bei den Herstellern in deren Onlineshops bei rund zwei Jahren. Niedriger sollte die Garantiedauer auch nicht liegen! Es lässt sich allerdings meistens für relativ wenig Geld eine Garantieverlängerung gleich beim Kauf eines Kaffeevollautomatens hinzubuchen.

Generell bieten die Onlinehändler noch die Anlieferung und mitunter auch den Anschluss der Maschine an. Mit viel Glück werden auch das Verpackungsmaterial und ein eventuell vorhandenes Altgerät zur Entsorgung mitgenommen.

Wie reinigt man einen Kaffeevollautomaten?

Die Reinigung kann mitunter sehr mühsam sein. So sollte man schon bei Kauf darauf achten, dass sich alle Bauteile, die häufiger gereinigt werden müssen, einfach ausbauen lassen. Dazu gehört vor allem der Wasserbehälter. Dieser wird Verkalkungen und Schlieren aufweisen, in denen sich Keime sehr wohl fühlen. Zudem sollte die Brüheinheit, wenn möglich, wöchentlich abgespült und die Siebgruppe mit einem Pinsel gereinigt werden.

Reinigungsprogramme der Maschine helfen einem aber bei der Reinigung der Brühgruppe sowie der fest verbauten Zuleitungen. Der Tresterbehälter sowie der Auffangbehälter und der Kaffeauslauf sollten nach jeder Tasse mit heißem Wasser und Spülmittel gesäubert, um Keimen keinen Raum zu lassen. Nach jedem Einsatz sollte zudem der Milchaufschäumer mitsamt den Zuleitungen gespült werden, da es sonst zu Keimbildung und unangenehmen Gerüchen kommen kann. Zudem sollten alle paar Wochen die Dichtungen mit Silikonfett behandelt werden, damit sie möglichst geschmeidig bleiben.

Wie oft muss man einen Kaffevollautomaten entkalken?

Die meisten Vollautomaten verfügen über eine Erinnerungsfunktion, wenn die nächste Entkalkung ansteht. Der Zeitpunkt hängt von der Wasserhärte ab. Bei weichem Wasser bis 3dh sollte die Maschine, wenn sie einen Filter besitzt, einmal im Jahr entkalkt werden, sonst alle 6 Monate. Je härter das Wasser, desto öfter sollte der Vorgang durchgeführt werden. Bei extrem hartem Wasser mit über 30 dh sollte dies sogar alle 4 Wochen bei Nutzung eines Filters, ansonsten alle 14 Tage durchgeführt werden.

Weitere Küchengeräte im Vergleich:

Küchenmaschine Test und Vergleich
Wasserkocher Test und Vergleich
Standmixer Test und Vergleich
Stabmixer Test und Vergleich
Babykostwärmer Test und Vergleich