≡ Menu

Babykostwärmer Test

Der Testsieger: Beurer Babykostwärmer BY 52 (Eindeutige Empfehlung)

Beurer_BY_52Der BY 25 Babykostwärmer von Beurer überzeugt in allen relevanten Testkriterien. Nicht nur die Optik ist einladend, sondern auch die digitale Temperaturanzeige ist äußerst praktisch. Neben der schneller Erwärmung bietet der Beurer Babykostwärmer auch eine Warmhaltefunktion. Damit ist dieser Babykostwärmer sehr zu empfehlen.

babykostwaermer kaufen

 

Preis-Leistungs-Sieger: NUK Babykostwärmer Thermo Constant

NUK_Thermo_ConstantDieser Babykostwärmer vom bekannten Hersteller NUK lässt sich sehr leicht bedienen und erwärmt breiförmige und flüssige Babynahrung gleichermaßen gut. Nach erfolgreicher Erhitzung wird die Nahrung über eine Thermostat Funktionen warmgehalten. Mit diesem Testsieger erhalten Sie für ein geringes Budget ein funktionierendes Gerät, das einfach und schnell arbeitet. Vor allem die Warmhaltefunktion ist sehr praktisch.

babykostwaermer kaufen

 

Babykostwärmer sind handliche Geräte, die heißes Wasser enthalten und Fläschchen oder Breie schnell erwärmen. Daher werden diese auch Flaschenwärmer genannt. Ein Kochtopf oder umständliches Umfüllen ist damit nicht mehr nötig und die Erwärmung geht genauso schnell, allerdings energiesparender als mit dem Kochtopf oder vergleichbaren Methoden. Daher haben wir verschiedene Babykostwärmer einem Vergleich unterzogen, um den Testsieger zu ermitteln.

Wofür sind Babykostwärmer aus dem Test sinnvoll?

Ein Babykostwärmer findet sich fast in jedem Haushalt mit Babys und Kleinkindern. Eltern von Flaschenkindern brauchen einen Babykostwärmer schon ab dem ersten Lebenstag zu Hause, denn damit können sie die Fläschchen genau auf die richtige Temperatur bringen. Später nutzen Eltern den Babykostwärmer gerne für Breie, die dem Kind lauwarm oder warm serviert werden sollen. Dank unterschiedlicher Einstellung der Temperatur des Babykostwärmers lassen sich verschiedenste Dinge darin erwärmen, von gerade einmal lauwarm bis hin zu sehr warm kann das Gerät alles leisten. Ein Babykostwärmer eignet sich auch zum Warmhalten von Nahrung, falls das Baby einmal nicht die ganze Portion schafft und später wieder Appetit bekommt. Außerdem ist ein Babykostwärmer schmaler gemacht als ein Kochtopf und hält Flaschen und Breigläschen fest, während sie erwärmt werden. In einem herkömmlichen Topf könnten sie hingegen umkippen.

Welche Arten von Babykostwärmern gibt es?

Die einfachste Form des Babykostwärmers ist ein Gefäß, das gerade so breit und hoch genug ist, um Flaschen oder Breigläschen zu halten. Es wird mit Wasser aufgefüllt und von unten mit einer kleinen Heizplatte erwärmt. Das heiße Wasser erwärmt dann die Babykost. Die Temperatur kann in der Regel unterschiedlich eingestellt werden. Einige Babykostwärmer bieten eine Warmhaltefunktion, bei der die Nahrung auf niedriger Stufe über einige Zeit warmgehalten werden kann. Während einfache, preisgünstige Babykostwärmer mit einem stufenlosen Regler eingestellt werden, gibt es auch Modelle mit digitaler Anzeige, bei denen die Temperatur der Nahrung sehr genau eingestellt werden kann. Besonders für empfindliche Neugeborene, die die Milch bei einer bestimmten Temperatur benötigen, ist das sinnvoll. Für die Verwendung mit Kleinkindern im Haushalt eignen sich Babykostwärmer ohne Wasser gut, da sich das Kind ein warmgehaltenes Gläschen auch selbst aus dem Wärmer holen kann, wenn es wieder weiteressen möchte. Verbrennungen am heißen Wasser sind damit fast ausgeschlossen. Schließlich gibt es Babykostwärmer mit Aufsatz als Auslaufschutz, die besonders unterwegs und auf Reisen praktisch für die Eltern sind.

Wie funktioniert ein Babykostwärmer?

Babykostwärmer haben eine sehr einfache Funktionsweise. Sie besitzen an der Unterseite eine Heizplatte, die das in ihnen befindliche Wasser erwärmt. Alternativ heizen sich die Seiten des Babykostwärmers auf. Damit geben sie kontrollierbar Wärme an eine Milchflasche oder Breinahrung ab und erwärmen diese schonend. Der Babykostwärmer ist so eng gemacht, dass er ein Verrutschen der Flasche oder des Gläschens verhindert, außerdem wird die Nahrung nicht zu heiß. Zudem erspart er den Eltern die Erwärmung in der Mikrowelle, die gerade für Babynahrung gemieden werden sollte.

Babykostwärmer mit Warmhaltefunktion

Babys trinken manchmal die Flasche nicht leer und Kinder essen häppchenweise. Umso hilfreicher ist dann ein Babykostwärmer mit Warmhaltefunktion. Er sorgt dafür, dass die Nahrung nicht sofort weggeworfen werden muss, sondern je nach Eignung eine Weile warmgehalten werden kann. Milchnahrung sollte nicht länger als eine halbe Stunde warmgehalten werden, bei Breien kann sich das Kind schon etwas mehr Zeit lassen. Langfristig spart diese Funktion viel Geld – alleine dadurch, dass die Nahrung nicht ständig neu zubereitet werden muss. Des Weiteren muss die Babynahrung nach der Erwärmung nicht sofort dem Baby gegeben, sondern kann noch einige Zeit warmgehalten werden, bis es Zeit für die Nahrung ist.

Babykostwärmer für unterwegs

Mit dem Baby wollen die Eltern natürlich nicht nur zu Hause sein. Unterwegs braucht es jedoch genauso warme Nahrung wie zu Hause. Ein Babykostwärmer fürs Auto empfiehlt sich für mobile Eltern. Er lässt sich mit einer USB-Erweiterung auch ans Auto anschließen und kann mit Strom versorgt werden. Außerdem lassen sich solche Babykostwärmer zudeckeln oder funktionieren ohne Wasser, damit nichts auslaufen kann.

Worauf sollte beim Kauf eines Babykostwärmers geachtet werden?

Ein Babykostwärmer muss vor allem die Anforderungen der jungen Familie erfüllen. Preissensible Eltern sollten darauf achten, dass der Babykostwärmer in ihrem Budget für sie praktisch anwendbar ist. Wer etwas mehr Geld übrig hat, kann sich das eine oder andere sinnvolle Zusatzfeature wie die digitale Temperaturanzeige gönnen, die ihnen hilft, gerade in der Anfangszeit die Babynahrung genau richtig zu temperieren, damit sie angenommen wird.

Wie Sie bereits erkannt haben, werden auf dieser Seite nicht nur Küchenmaschinen getestet. Um sich besser zurecht zu finden, können Sie weiterführende Test zu folgenden Küchengeräten lesen: